Gefühle schnell verändern

Die Frage, die dich sicher schon aufgrund der Titelwahl beschäftigt, lautet:
Kann man Gefühle wirklich sofort bzw. in kürzester Zeit verändern? Die Antwort lautet ganz klar, ja.
Ist das wirklich gesund und geht es dann nicht darum, was neuerdings gerne als toxische Positivität bezeichnet wird?
Und auch hier gibt es eine klare Antwort, ja man kann auf gesunde Weise, ohne seine wahren Gefühle zu unterdrücken,
sie innerhalb kürzester Zeit verändern.

Und nein, du brauchst dafür nicht erst in mein Coaching kommen oder ein Seminarticket kaufen. Wir klären das gleich hier und jetzt, wie du auf schnellste Weise ehrlich und nachhaltig deine Gefühle verändern kannst. Doch wie bei allem nützt dir das Wissen nur etwas, wenn du es auch anwendest, wenn du zu 100% in die Umsetzung gehst. Ich weiß jetzt schon,
obwohl ich dir genau sage, worum es geht und wie du exakt deine Gefühle sofort verändern kannst, dass die meisten Leserinnen es trotzdem nicht tun werden.

Einfach, weil du glaubst, dass es so einfach nicht sein kann oder dass du schon längst alles umsetzt. Mir ist das völlig egal. Du kannst glauben, was immer du willst. Doch frage dich bitte selbst, warum du dann auf den Titel reagiert hast und Interesse hattest, etwas zu dem Thema Gefühle verändern zu erfahren? Wie erklärst du dir, wenn du schon alles weißt und alles umsetzt, wieso die Ergebnisse ausbleiben? Und wenn du mit den Ergebnissen zufrieden wärst, warum sollte dich dann neues Material zu dem Thema Gefühle interessieren? Du kannst nur dir selbst etwas vormachen.

Hältst du es wirklich nicht aus, einmal 10 oder 20 Sekunden unangenehme Gefühle zu haben, weil du erkennst, dass du dich unbewusst selbst sabotierst hast? Und danach dafür direkt weiterzugehen, zu wachsen und neue Wege zu beschreiten?
Ich spanne dich nicht viel länger auf die Folter, keine Sorge. Doch nehme diese Impulse an. Bemerke doch einmal bewusst, wie schnell du dir selbst Halbwahrheiten oder direkt Widersprüche erzählt und dich und deine Gefühle völlig unnötig
selbst blockiert. Nehme die Impulse an und reflektiere ehrlich, gehe tief in dich.

Was sagen deine Gedanken und Gefühle wirklich? Das ist auch der wichtigste Aspekt zum schnellen Verändern
deiner Gefühle. Erkenne, was dich wirklich bewegt und fühle dieses Gefühl. Klingt naheliegend,
doch wir gehen sofort in die Tiefe.

Gerade weil es so selbstverständlich ist, dass du Gefühle fühlen solltest, suchst du an dieser Stelle gar nicht erst.
Du urteilst schon vorher darüber, wie wertvoll ein Rat für dich ist und schätzt ein, ob du ihn bereits umsetzt. Das läuft ganz automatisch ab, das ist völlig in Ordnung. Doch öffne jetzt bewusst den Raum für dich und deine Gefühle und behandle diesen Rat, als ob du zum ersten Mal davon hören würdest. Weil du nicht daran interessiert bist, recht zu haben oder gut da zu stehen, sondern deine Gefühle ehrlich verändern willst. Und der schnellste Weg dafür ist das entdecken,
was dich wirklich bewegt und dieses versteckte Gefühl zuzulassen.

Wir lassen das Gefühl zu, indem wir es fühlen und genau das tun die meisten tatsächlich nicht. Wir fühlen irgendwie irgendetwas. Doch uns ist nicht vollumfänglich der Hintergrund unserer Gefühle klar, was da tiefer passiert und wir fühlen auch nicht aktiv. Was wir tun, ist irgendwie Schmerz, Unbehagen, etwas Unbequemes fühlen und weil es sich nicht gut anfühlt, drücken wir es sofort weg. Ein Gefühl wahrzunehmen, bedeutet nicht, dass es keine weiteren blockierten Gefühle gibt. Ein Teil eines identifizierten Gefühls zu fühlen, ist nicht dasselbe wie ein Gefühl voll zuzulassen.
Über Gefühle nachzudenken, sie zu analysieren, das passiert im Kopf und das ist nicht dasselbe, wie Gefühle fühlen und wirklich zulassen. Warum reite ich so darauf herum? Es ist ehrlich nicht kompliziert.

Du hast einfach nur ein völlig falsches Bild davon, was Gefühle fühlen und zulassen tatsächlich bedeutet. Darum kannst du nicht bemerken, dass du genau das eben überhaupt nicht tust. Was du tust, ist höchstens ein Quickcheck, wie du selbst
dich siehst. Ob du dich erinnern kannst, Gefühle gefühlt zu haben. Ob du dich für einen emotionalen Menschen hältst, jemanden, der seine Gefühle zeigen kann. Ob du über Gefühle reflektieren kannst, sie identifizieren und aussprechen kannst. Bei diesen Überlegungen lassen sich schnell einige "Ja"s finden und schon bist du überzeugt, dass du deine Gefühle fühlst und sie einfach so trotzdem nicht weggehen wollen.

Sind eben gehässige kleine Biester unsere Gefühle, die dich einfach gerne trollen wollen.
Doch ganz im Ernst, wenn deine Gefühle keine Ruhe geben, der Kopf dich unablässig mit Gedanken quält und die Gefühle sich auch nicht verändern, dann ist die Hauptursache, dass du sie nicht zulässt. Du fühlst deine Gefühle nicht bzw. du fühlst nicht das eine Gefühl, worum es geht, was im Hintergrund heimlich die Handbremse bei dir angezogen hat.
Wenn du Schmerz fühlst, ist das kein konkretes Gefühl. Es tut weh, ja. Doch was tut denn weh? Welches Gefühl oder welche Gefühle versteckten sich hinter dem Schmerz? Da gibt es etwas dahinter und das findest nur heraus, indem du den Schmerz zulässt und dich ehrlich fragst, was ihn tatsächlich auslöst.

Ich gebe dir jetzt die Abkürzung: Alles mit "Jemand oder eine Situation hat mir das angetan", ist nicht die richtige Antwort. Die richtige Antwort ist, es ist etwas passiert, dazu hast du bestimmte Gedanken, was es zu bedeuten hat und diese Gedanken, dein Urteil, haben ein Gefühl in dir ausgelöst, vor dem du davonläufst. Der Grund dafür ist sehr oft Angst und Scham. Dir ist die Wahrheit, dass eine bestimmte Sache dir so viel ausgemacht hat, so unangenehm, dass du sie sofort wegdrückst und was übrig bleibt, ist nur der Schmerz, endlose Denkkreise und die Frage, warum deine Gefühle nicht weggehen.

Finde heraus, was du weggedrückt hast, ist hier eine ganz wichtige Essenz.
Konntest du das Gefühl greifen, ist es deine Aufgabe, es zu fühlen und obwohl fühlen eben schlicht weg fühlen ist,
möchte ich dir eine konkrete Anleitung dafür mitgeben. Wir glauben ja, bereits zu fühlen und wenn Gefühle trotzdem nicht weggehen, muss wohl doch etwas schiefgelaufen sein und mit ein wenig Offenheit taucht dann genau diese Frage irgendwann auf: Wie fühlt man denn richtig seine Gefühle?

Du fühlst deine Gefühle, indem du ihnen keinen Widerstand entgegenbringst. Du bringst ihnen keinen Widerstand entgegen, indem du nicht mit ihnen streitest, keine Erklärungen findest, warum sie nicht da sein dürfen und deine Gefühle schlicht weg nicht bewertest. Nicht bewerten heißt nicht, dass du alles gut finden musst, was dir passiert.
Nicht bewerten heißt, da ist jetzt ein Gefühl, es ist bereits da und ich hadere nicht damit, sondern akzeptiere, dass es längst da ist. Ich erkenne, dass meine Gefühle am Ende immer den längeren Atem haben und nicht einfach verschwinden,
nur weil ich sie gerne weg hätte.

Ist nicht alleine der Wunsch, seine Gefühle schnell verändern zu wollen, bereits Ablehnung? Wenn du das sofort
erkannt hast, darfst du dir unbedingt selbst liebevoll und stolz auf die Schulter klopfen. Das ist mein absoluter Ernst.
Es ist völlig korrekt, dass es sich um einen schmalen Balance-Akt handelt, auf der einen Seite negative Gefühle schnell loslassen zu wollen und auf der anderen Seite nicht gleichzeitig ein Urteil getroffen zu haben, weswegen man sie überhaupt loswerden möchte. Auch hier ist es viel unkomplizierter, als du denkst. Der Schlüssel ist hier einfach die Absicht.
Gehe weg von irgendwelchen Erwartungen. Du fokussierst dich nicht darauf, dass die "unbequemen" Gefühle abhauen sollen. Das wäre Widerstand. Du richtest dich einfach darauf aus, dass du dir jetzt Raum für dich nimmst.

Deine Gefühle sind ein Teil von dir. Und du nimmst jetzt deine Gefühle an, nimmst dich an und bist bereit, ihnen zuzuhören. Deine Gefühle haben Gefühle (darüber musste jetzt selbst ich nachdenken, ob ich das so schreiben darf). Stelle dir deine Gefühle wie ein zartes Wesen vor. Sie sind ein Teil von dir, sie sind du. Möchtest du gerne ernst genommen und angehört werden? Oder ist es dir recht, wenn man viele Erklärungen findet, warum man dich nicht ernst nehmen, geschweige denn dir zuhören müsste? Deine Gefühle sind genauso. Sie wollen einfach ernst genommen und gesehen werden.

Ignorierst du sie, werden sie immer größer und mächtiger, feuern deinen Kopf weiter an und irgendwann hast du das Gefühl, wirklich durchzudrehen. Aus all dem kannst du aussteigen, indem du deine Gefühle einfach existieren lässt.
Finde keine Gründe, warum sie gar nicht so groß sein sollen, weil dir vielleicht unangenehm ist, zuzugeben, dass du manchmal Unsicherheit oder Angst empfindest. Stehe zu dir und deinen Gefühlen. Ob du es sofort tust oder ob da bereits einiges verschüttet liegt, was du jetzt erst ausbuddelst. Der Weg bleibt derselbe. Dein Gefühl möchte, dass du ihm zuhörst und es ernst nimmst. Behandle deine Gefühle wie deine beste Freundin. Würde dir je in den Sinn kommen, sie zu belächeln oder abzuwürgen? Warum tust du es dann mit dir selbst bzw. einem wichtigen Teil von dir, deinen Gefühlen?

Gefühle wollen gefühlt werden. Lässt du das eigentliche Gefühl zu, gibst den Widerstand dagegen auf, wird sofort eine große Menge deines inneren Drucks verschwinden, versprochen. Es war kein einfach nur lockender Titel. Ich weiß, dass es funktioniert für meine Kundinnen und mich. Ich weiß mit absoluter Sicherheit, wie unglaublich schnell Gefühle transformiert werden können. Wie aus einer schweren Krise innerhalb von Minuten ein lauer Wind werden kann und dass ein ganz wichtiger Schlüssel immer, wirklich immer das Entdecken und Annehmen deiner wahren Gefühle ist.

Ich bin so überzeugt davon, dass ich ehrlichen Herzens vom sofortigen Verändern deiner Gefühle bereits im Titel spreche. Du kannst jederzeit sofort deine Gefühle verändern. Das ist Fakt. Du brauchst einfach nur zu wissen, wie es geht und ehrlich erkennen, woran es bisher bei dir hing. Das kann eben auch eine Überzeugung sein, dass man gegen so starke Gefühle, wie du sie fühlst und wenn so viel Schlimmes passiert ist, einfach nichts machen kann. Wenn du das glauben willst, wird es genau so immer wieder für dich eintreten. Doch wenn du wirklich etwas verändern willst, lasse dich auf die vielen Impulse für Gefühle, die du alleine in diesem Artikel bekommst, wirklich ehrlich ein, lese ruhig mehrmals und höre auf deine Gefühle. Wird etwas ausgelöst, während des Lesens? Wo nimmst du sofort eine kleine Veränderung wahr? Wie kannst du sie wachsen lassen? Was macht das mit dir? Welche Gefühle hast du?

Die goldene Essenz ist hier wirklich: Fühle deine Gefühle richtig, nicht nur zum Schein. Nehme sie an, anstatt zu diskutieren. Gebe deinen Gefühlen bewusst Raum, höre sie an und schäme dich für keines deiner Gefühle. Sie sind ein Teil von dir und sie sind da. Warum willst du so entschlossen wegsehen? Und ein ganz wichtiger Schritt dafür ist, bewerte deine Gefühle nicht. Deine Gefühle sind niemals unwichtig oder falsch oder übertrieben. Sie sind nicht zu laut, zu aufdringlich, gerade nicht bequem. Gefühle sind nicht anders, nur weil du sie gerne anders hättest. Gefühle sind immer richtig und ein Teil von dir.

Im Grunde kämpfst du die ganze Zeit gegen dich selbst und lehnst dich selbst ab, indem du deine eigenen Gefühle beschneidest und abwürgst. Möchtest du das wirklich? Glaubst du wirklich, dass du falsch bist und erst stark korrigiert, akzeptabel und liebenswert bist? Fange an, deine wahren Gefühle zuzulassen und gebe ihnen kein Etikett.
Alle Gefühle dürfen sein und schmerzhafte Gefühle verschwinden am schnellsten, indem du auch sie akzeptierst, den wahren Hintergrund begreifst und die versteckten Gefühle zulässt.

Ein ganz wichtiger Teil meiner Arbeit ist genau das. Natürlich haben wir ein klares Ziel im Coaching, natürlich bekommst du viele Impulse, Techniken und Übungen an die Hand. Doch ein ganz wichtiger Kern ist, dass ich tief in deine Gefühle eintauche und dir zeigen kann, was du nicht siehst. Dir helfe zu verstehen, wo du dich ratlos fühlst und glaubst, dass es einfach nicht weiter geht. Mein großes Thema ist eine tiefe Verbindung zu dir selbst herstellen und dieser Weg führt über dein Herz und deine Gefühle. Und nur mit einer starken Verbindung gewinnst du Klarheit darüber, was du wirklich brauchst, um glücklich zu sein und kannst dir selbst ein großartiges Leben nach genau diesen Werten erschaffen.

Das Annehmen deiner wahren Gefühle, dein wirkliches Wesen verstehen und ihm liebevoll begegnen, das ist ein unverzichtbarer Schritt, wenn du ein wirklich glückliches und außergewöhnliches Leben willst, was tatsächlich deinen Wünschen und keiner Schablone entspricht. Auf diesem Weg stehe ich dir sehr gerne zur Seite. Coaching.
Wenn du lieber für dich bleiben willst, dann nutze solche Artikel richtig. Konsumiere nicht nur, sondern mache dir wirklich bewusst, was du hier alles an Impulsen für deine Gefühle erhältst und setze sie um für dich.

Möchtest du tiefer in das Thema einsteigen, ist vielleicht mein Kurs das Richtige für dich.
"Gefühle sofort verändern"

Möchtest du zu dem Inhalt auch direkt die Energie und neue Gefühle spüren? Komme in meine Fb Gruppe. Hier kannst du dir den Artikel "Gefühle sofort verändern" als Audio abspielen lassen. Lasse dich direkt anstecken von meiner Energie und lerne zeitgleich mehr über deine Gefühle.

Gefühle sind dein Schlüssel zu allem.
________________________________________________________

Kennst du schon meinen Artikel "Der wichtigste Schritt für Veränderung" ?


Blog | Coaching | Startseite | Youtube Seelengeflüster