Hier dreht sich alles um Möglichkeiten. Konkret darum, wie du die Möglichkeiten, die dich umgeben, findest.
Wir glauben unglaublich oft, dass etwas nicht möglich ist. Einfach, weil wir den Weg nicht sehen können.
Weil andere uns erklären, dass es etwas unmöglich ist und unsere Selbstzweifel freudig Nahrung bekommen.

Doch es funktioniert genau andersrum.

Erst kommt der Glauben an die Möglichkeit, dann entdeckst du das Wie, um es in dein Leben zu ziehen.
Versetze dich einmal in eine Situation, wo du überzeugt warst, dass etwas nicht möglich ist. Hast du in diesem Zustand schon mal Lösungen für deine Probleme gefunden?

Und jetzt versetze dich in eine Situation, wo du überzeugt warst, dass es klappt. Wie hat sich das angefühlt? Hast du egal, was kam, Wege gefunden, weiter auf dein Ziel zuzugehen?
Der Glaube an Möglichkeiten macht Möglichkeiten erst möglich.

Es geht dabei nicht um abstrakte "think positive" Botschaften. Es geht um das Prinzip der selbsterfüllenden Prophezeiung.
"Ob du denkst, du kannst es oder ob du denkst, du kannst es nicht: Du wirst auf jeden Fall Recht behalten."

Wenn du von vornherein glaubst, dass etwas nicht möglich ist, sucht dein Gehirn unbewusst nach Beweisen dafür.
Du schränkst deine eigene Wahrnehmung dadurch ein, was du zu glauben bereit bist.

Du kannst keine Beweise für etwas finden, woran du von vornherein nicht glaubst.
Du kannst nichts sehen, von dem du bereits beschlossen hast, dass es nicht existiert.
Die Antwort ist, frage dich gar nicht erst, ob etwas möglich ist.
Frage dich direkt, wie etwas möglich ist und öffne dich für alle Ideen.

"Wer etwas will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe."

Über das genaue Wie, wie du deinen Glauben auf natürliche Weise stärken kannst, wie du mit Momenten niedriger Energie am besten umgehst - über all das schreibe ich hier.

Kreiere das Leben, welches du wirklich haben willst. Indem du zuerst bei deinem Inneren ansetzt und dich dann durch die Veränderungen im Außen verzaubern lässt.


Blog | Coaching | Gruppe